•  

     

     

     

     

     

     

     

    NÄHER

  •  

     

     

     

     

     

    Nähe, Intimität, Haptik.

    Um die unmittelbare Nähe, den Moment der Berührung einzufangen, wird diese Berührung selbst zu einem Teil des bildgebenden Aktes. Sichtbar wird nur was auch direkt berührt wird, alles andere verschwindet
    hinter einem Schleier aus schwarz und weiß. Gnadenlos detailliert und ungeschönt wird das berührte gezeigt, sowie auch jeder kleinste haptische Eindruck bei der Berührung gespürt wird. 

    Sichtbar gemachte Berührung.

  •  

     

     

     

     

     

     

     

    NÄHER als VIDEO

    hier klicken

  •  

     

     

     

     

     

     

    NÄHER bei der Ausstellung:

    SCHÖNE DINGE FRAGEN NICHT NACH AUFMERKSAMKEIT
    MANCHMAL ABER DOCH.

    In der
    Akademie für angewandte Photographie
    Graz

    Foto: Manuel Draschl