•  

     

     

     

     

     

     

    FAHRRADMÖBEL

    Arbeiten mit Stahl
    2014 | TU Graz

  •  

    FAHRRADMÖBEL


    Wer sich agil und kostengünstig im heutigen urbanen Raum von Graz bewegen will, wird dies kaum ohne Fahrrad bewerkstelligen können.
    Tut man dies auch noch mit Freude und Genuss, tauscht man bald den üblichen schrottreifen und daher einigermaßen diebstahlsicheren Drahtesel gegen etwas hochwertigeres ein.
    Auf diese Weise dem zeitgeistigen Fahrradfetisch erliegend, wird das eigene Gefährt zum heiß geliebten Kultobjekt, welches gehegt und gepflegt wird und um dessen Sicherheit man bangt.

    Aus diesem Grund finden sich in studentischen Wohngemeinschaften oft gleich mehrere Fahrräder in Vorraum, Gang oder gar Zimmer wieder, welche eine adäquate Abstellmöglichkeit vermissen und nicht zuletzt entsprechend in Szene gesetzt werden müssen.

    Auf die Aufgabenstellung hin ein Möbel oder eine Skulptur aus Stahl zu entwerfen und eigenhändig zu fertigen, bot es sich getrieben von der Fahrradliebe an dies in Form eines Fahrradmöbels umzusetzen.
    Bestimmend für den Entwurf war das Fahrrad selbst, welches Dimensionen und Geometrie für das wandmontierte Regal mit Ablageflächen, Stauraum und Einhängemöglichkeit für das Fahrrad vorgab. Das Möbel besteht aus drei Boxen welche in einen Rahmen eingefasst sind und so das Negativ des Fahrradrahmens abbilden. Gefertigt aus 3mm starken Schwarzblech und ummantelt mit grau melierten Filz kann das Möbelstück das Fahrrad aufnehmen ohne dabei mehr Platz wegzunehmen als ein einfach an die Wand gelehntes Fahrrad und bietet dazu noch Stauraum und Ablageflächen. Das Fetischobjekt Fahrrad wird so angemessen
    verwahrt und in Szene gesetzt.